MARIUS BROENING

Aktiver Bobfahrer und ehemaliger Leichtathlet & Botschafter der Antidiskriminierungsstelle des Bundes

Marius Broening (* 24. Oktober 1983 in Herrenberg) ist ein deutscher Leichtathlet, der mit der deutschen 4-mal-100-Meter-Staffel 2005 den Endlauf bei den Weltmeisterschaften erreichte, und bei den Europameisterschaften 2010 in Barcelona mit der 4-mal-100-Meter-Staffel Bronze gewann.

2004, 2006 und 2009 wurde er Zweiter bei den Deutschen Meisterschaften über 100 Meter, 2008 wurde er Vizehallenmeister über 60 Meter. 2005 gewann Broening bei den U23-Europameisterschaften Silber mit der Sprintstaffel. In Helsinki bei den Weltmeisterschaften 2005 war er Schlussläufer der deutschen Staffel, die mit 38,48 s den siebten Platz belegte. Ein Jahr später lief er mit der Staffel in 39,38 s auf Platz fünf bei den Europameisterschaften in Göteborg. Bei den Hallenweltmeisterschaften 2008 in Lissabon trat Broening im 60-Meter-Lauf an, mit 6,67 s schied er im Halbfinale aus.

Marius Broening tritt für die LAV asics Tübingen an, für die er bis 2009 startete und im Januar 2012 nach einem Intermezzo bei der LG Stadtwerke München zurück wechselte. Er wohnt und trainiert seit Ende 2013 in München mit seinem Trainer Ingo Seibert und den Stabhochspringern Raphael Holzdeppe und Fabian Schulze. Er hat bei einer Körpergröße von 1,82 m ein Wettkampfgewicht von 86 kg. Marius hat einen Bachelor-Abschluss der Universität Tübingen in Sportmanagement und ist seit 2004 mit Trainingskameradin Franziska Dobler liiert. Seit 2009 ist Broening zusätzlich Athletik-Trainer des Basketball-Bundesligisten WALTER Tigers Tübingen. 2013 gründete Marius Broening zusammen mit Florian Holm die Plattform athletesforall, die Personal Training mit aktiven oder ehemaligen Profisportlern anbietet. (Quelle: Wikipedia)

Ab Sommer 2014 wechselte Marius Broening zum Bob-Team des BC-Solitude.